KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel und Schleswig-Holstein

Kruber kann nicht rechnen

leave a comment »

Obgleich man stets bemüht ist Einsparungen zur propagieren – und z.B. der neuen Fraktion im Rathaus vorwirft, sie würde zu viel Geld kosten, ist man ohne weiteres bereit 17 Millionen in ein unsicheres, neues „Leuchtturmprojekt“ zu stecken. (siehe auch neuen Artikel bei kn-online.de)

Warum es unbedingt ein Zentralbad sein muss hat bisher noch niemand belegt. Alle vorangegangenen Gutachten und Ausschreibungen waren so ausgelegt, dass die Varianten schlecht aussehen mussten. Zudem hat man über Jahre das Geld zurückgehalten, dass man nun auf einmal ausgeben muss. Jahrelang hat man der Kieler Bevölkerung aber vorgespielt man wolle die Lessinghalle und Katzheide erhalten.

Nun will man wieder einen Architektenwettbewerb starten. Schon jetzt ist klar, dass dieser wohl mehr als 100.000 Euro kosten wird – dabei steht weder die Finanzierung noch ist klar, ob das, was man will wirklich für 17 Millionen bekommt oder ein vielfaches, so wie bei der Fahrradstation am Bahnhof. Die Kieler Politiker verschwenden das Geld der Kieler Bürgerinnen Jahr um Jahr – und wenn es um Projekte geht, die wirklich gewollt sind – angefangen mit dem Erhalt der Straßenbahn vor einigen Jahrzehnten so wird nicht zugehört und mit Einsparnotwendigkeit argumentiert. Die Wirklichkeit ist, dass die Finanzierung oft ein vorgeschobenes Argument ist. Denn wo bei einem Projekt die Finanzierung als ausschließender Faktor genannt wird, wird anderswo nicht mal über Geld geredet.

Advertisements

Written by tlow

5. November 2009 um 17:38

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: