KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel und Schleswig-Holstein

Luftsportverein Kiel zu Schließungsplänen Holtenau

with one comment

Der LSV Kiel nahm bereits im September 2009 in einem Positionspapier (PDF) Stellung zu den Schließungsplänen der Stadt Kiel für den Flughafen Kiel-Holtenau.

Ausgehend von den Presseveröffentlichungen der „Kieler Nachrichten“, in der eine mögliche Schließung des Flugplatzes Kiel-Holtenau bis Ende 2012 behandelt wird, hat der „Luftsportverein Kiel e.V.“ als einer der Betroffenen das folgende Positionspapier mit Argumenten erstellt, die einer geplanten Schließung widersprechen.

Advertisements

Written by tlow

21. Januar 2010 um 02:09

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Kiel benötigt keinen eigenen Regionalflugplatz!!
    Der 1. Kommentar in den KN Online Forum zum selben Thema beschreibt es vernünftig: Die Nähe der Landeshauptstadt zur Hansestadt Hamburg erbrügt eigentlich eine weitere Diskussion über die Zukunft des Holtenauer Regionalflugplatzes.
    Und wenn man einige SPD Verantwortliche Reden hört, wie sehr man gerne Hinterlassenschaften von vor der Zeit von 1940 gerne los werden will, wie die Bahntrasse Neuwittenbek-Pries-Friedrichsort, ist es erstaunlich, das die SPD nicht in gleicher intensität gegen den Flugplatz Holtenau poltert der aus Kaiserszeiten stammt und von den Nazis ausgebaut wurde.
    Der Flugplatz Holtenau kann für einen Verkehrsflugplatz kaum ungünstiger liegen. Um die Startbahn zu verlängern, damit Düsenflugzeuge dort landen könnten, müsste die vorhandene Bundesstraße verschwengt oder tiefergelegt werden.
    Kiel als Landeshauptstadt, würde mich voll und ganz darauf konzentrieren, das Kiel einen Bahnanschluss an Hamburg Fuhlsbüttel bekommen würde. Zb in dem man eine neue Bahntrasse von Neumünster entlang der Bundesautobahn A7 baut bis Hamburg Diebsteich. Von dieser Bahntrasse aus ginge ein Abzweig zum Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel bis zum dortigen S Bahnhof Flughafen.
    Somit hätte Kiel einen direkten Bahnanschluss zum Flughafen Fuhlsbüttel.
    Ferner würde ich als Kieler OB darauf drängen, das der Hamburger Flughafen nach Schleswig-Holstein verlagert würde. In die Nähe des zukünftigen Autobahnkreuzes der Autobahnen A7 und der A20, auf dem Gelände des Flugplatzes Hartenholm.
    Der Standort Hartenholm hätte viele Vorteile.
    Die Hansestadt Lübeck könnte per Bahn ab Bad Oldesloe wesentlich besser an den Standort Hartenholm angeschlossen werden.
    Selbst die Fahrtzeit von Kiel nach Hartenholm wäre noch kürzer und von Itzehoe/ Elmshorn aus, müsste man nicht mehr nach und durch Hamburg fahren und somit würde Hamburg vom Verkehr entlastet werden.
    Mit einem neuen Flughafen HH-SH in Schleswig-Holstein, würde den Wirtschaftsstandort SH und HH stärken wie auch die Landeshauptstadt Kiel den Rücken stärken.
    Wie auch den neuen stärker werden Wirtschaftsraum Neumünster, Kaltenkirchen kräftigen.

    Am Flugplatz Holtenau sollten Wohngebiete und Gewerbe angesiedelt werden.
    Dort könnte ein neuer Botanischer Garten der Uni Kiel angelegt werden und ein neuer Fernsehturm mit Aussichtsplattform könnte dort gebaut werden, der den in die Jahre gekommene Fernsehturm im Vieburger Gehölz ablöst.

    AHG

    15. August 2017 at 09:15


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: