KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel und Schleswig-Holstein

Stellungnahme der CDU Kiel zur Albigs angekündigten Rücktritt vom Amt des Oberbürgermeisters

with one comment

Ich bin ja echt kein Fan von der Partei, aber diese PM verdient es im Original zitiert zu werden:

Zu der („eigentlich doch nicht so überraschenden“) Kandidaturankündigung von Torsten Albig erklärten der Kieler CDU-Kreisvorsitzende Thomas Stritzl und der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Stefan Kruber in einer ersten Stellungnahme:

„In seiner Kandidatur gleicht Herr Albig der tragischen Figur des Reiters, der schneller voran reiten muss, da das dünne Eis hörbar hinter ihm bricht. Ob Torsten Albig mit der Landesebene das rettende Ufer erreicht, bleibt fraglich, denn diese will er ja bekanntlich selbst `als überflüssig abschaffen`. In Kiel hinterlässt er viele Baustellen, wie z.B. Innenstadtentwicklung, Sicherung des Marinestandortes, Flughafen Holtenau, Haushaltssanierung.“

„Wenn Herr Albig nach 14 Monaten im Amt (für das er sich immerhin in einer Direktwahl bewarb), schon jetzt nicht mehr Kieler OB sein will, dann soll er es auch tatsächlich umgehend lassen. Also: Ade OB und willkommen Herr Landtagskandidat! Ich freue mich schon jetzt auf die Auseinandersetzung im Kieler Norden“, so Thomas Stritzl abschließend.

Was mir dazu noch einfällt: Wer garantiert uns denn, dass es plötzlich Herrn Albig nicht auch im Amt des Ministerpräsidenten zu langweilig wird?

Zur Erinnerung uns Albig „Der Durchreisende“ nach seiner Wahl:

„Jetzt sind Sie ja OB, für sechs Jahre zumindest“

Haha….

Und:

Immerhin hat er auf Kosten der Stadt Kiel noch mal nen Ausflug nach China machen können und ein neues Wirtschaftsdezernat eingerichtet plus ein Wirtschaftsbüro für Gaarden angeschoben. Genug Kosten verursacht – beszahlen könnens ja dann die Nachfolger? Pffft

Advertisements

Written by tlow

5. September 2010 um 22:48

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Wenn Herr Albigs vielleicht designierter Nachfolger namens Gerwin Stöcken in der Verwaltung so aufräumt, wie in seinen bisherigen Tätigkeitsbereichen, so könnte das der Finanzmisere Kiels sicherlich Abhilfe schaffen… Es ist sowieso jedem klar, daß ein Drittel der Beamten respektive der Angestellten in der Kieler Verwaltung einsparbar sind.

    Insider

    7. September 2010 at 13:05


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: