KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel und Schleswig-Holstein

Wenn die KN bloggen läßt….

with 4 comments

Als die KN ankündigte, dass ab sofort Blogger für die KN bloggen würden, war ich gespannt, da ich nur weniger als eine handvoll „Kiel“-Blogger kannte – und dachte: Mal sehen, wen es noch gibt, den ich noch nicht kenne. Und habe kurz darüber berichtet.

Ich habe jetzt einen Monat gewartet um zu sehen, was kommt. Und was kam bisher:

  1. Björn Högsdal – in erster Linie wohl ein Poetry Slammer, Blog habe ich gar nicht gefunden. Nur seine Myspace-Seite. Inhaltlicher Beitrag: belanglos
  2. MC Winkel ist ein echter Blogger, wobei er nicht wirklich ein Kiel-Blogger ist. Nehmen wir mal die letzten 10 Posts – kein einziger über Kiel. Inhaltlicher Beitrag: Auch irgendwie belanglos, bezog sich auch auf „Wonne“(Monat Mai) – so kreativ.
  3. Torsten Wolff – sowas, noch ein Poetry Slammer. Bloggt auch nicht, hat nur so eine Seite mit seinen Tourdaten etc. Inhaltlicher Beitrag: Bezieht sich ebenfalls auf den Monat Mai „Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus.“ und den „Wonnemonat“. Langsam wirds schräg.
  4. André Vatter – wieder mal ein echter Blogger. Wie siehts bei ihm im Blog aus? Die Schlagwortwolke verrät, dass Apple,Google, Facebook und Twitter seine Haupttthemen sind. „kiel“ als Schlagwort ergibt einen 404er – not found. Inhaltlicher Beitrag: Er erzählt von seinem Ankommen in Kiel. Ganz nett geschrieben.
  5. Moritz Neumaier – oh wieder Poetry Slammer und kein Blogger. Inhaltlicher Beitrag: Seine Sicht auf Kiel, auch eher belanglos.

Also machen wir mal eine kleine Statistik:

Wir haben 5 Beiträge, davon sind 2 von echten Bloggern, also rund 40%. Keiner der beiden Blogger ist ein „Kiel-Blogger“.

Schauen wir noch mal ins About des Blog:

Jeden Monat ein anderes Thema, jede Woche ein anderer Blogger. Immer wieder sonntags teilen Schleswig-Holsteins Künstler ihre Gedanken mit den Lesern von KN-online

Die große Frage ist, was da noch kommen kann um das Blog zu retten. Mit „MC Winkel“ haben sie ja bereits am Anfang einen der Top-Blogger gewonnen. Müssen alle dann mehrfach ran? Jedenfalls denke ich, dass die Sphäre der Kiel-Blogger tatsächlich so dünn ist, wie ich sie wahrnehme. Ich freue mich auf jeden Kollegen mit den man sich auch mal via Internet und Trackbacks einen Schlagabtausch über Kieler Themen liefern kann. Bisher sehe ich da aber außer mir nur auf der SH-Ebene das Landesblog.

Schade, aber wundern tuts mich nicht. Die Kieler Blog-Landschaft (also nicht einfach Kieler, die über alles bloggen, sondern Kieler die über Kiel bloggen) ist total leergespült. Wie soll man da dann jede Woche ein Blog mit Kieler Bloggern füllen? Jedenfalls konnte das Blog den Ansprüchen, die es geweckt hat nicht gerecht werden.

Für Hinweise auf weitere Kieler Blogs bin ich sehr dankbar. Einfach als Comment unten rein, oder wenn ihr es selber betreibt nen Artikel mit einem Trackback auf diesen Artikel z.B..

PS: No offense gegen die o.g. Leute – ihr macht halt euer Ding! 😉

Advertisements

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Da sollen doch Künstler bloggen – nicht Kieler oder einschlägig bekannte Blogger, oder? In die Reihe passt dann nur der Vatter nicht so richtig. „Créme de la Créme der schreibenden Kreativen Schleswig-Holsteins“. Ich glaube, Du hast das nur mit dem „jede Woche ein anderer Blogger“ falsch verstanden. Damit scheint eher gemeint, dass die Leute, die da geschrieben haben, durch ihr Schreiben in dem Blog Blogger sind. Das ist auch nicht ganz abwegig…

    Ansonsten gibt es schon eine Menge Blogger in Kiel – KielMonitor hat da mal eine ganze Menge in der Blogroll: http://www.kielmonitor.de/blog/
    Lokalpolitisch ist es aber tatsächlich dünn. Mach ich aber auch nicht, weil ich da wenig Ahnung von hab.

    kaffeeringede

    8. Juni 2011 at 21:09

    • Also das mit der Créme haut so oder so nicht hin. Künstler? Hmmm Scheint eher synonym mit „Poetryslammer“ zu sein.
      Ich denke, dass muss nicht lokalpolitisch sein. Aber „lokal“ schon. Also das kann durchaus das thematisieren, was man sieht. Z.B. auch ein Fotoblog wie dieses http://kiel-foto.blogspot.com/ . Deiner Interpretation zufolge ist dann ja jeder Mensch ein (potentieller) Blogger. ein Artikel reicht um den Status zu erreichen. Ich habe schon gedacht, dass das zumindest ständig bloggende Künstler wären. So sit das ja recht langweilig bisher.

      tlow

      8. Juni 2011 at 23:05

  2. Also unter „Kieler Blogger“ verstehe ich Blogger AUS Kiel und nicht Blogger, die ÜBER Kiel bloggen. Warum da PoetrySlammer Beiträge schreiben, habe ich auch nicht verstanden. Andererseits gibt es soooo viele Kieler Blogger auch nicht, dass dieses Blog länger als ein paar Monate Bestand haben könnte und so ein PoetrySlammer schreibt ja nun auch i. d. R. ganz nettes Zeugs, auch wenn er ansonsten eher nicht bloggt. Wie auch immer, besonders spannend ist es dort bisher nicht. Und der Begriff „Créme de la Créme“ ist wohl auch eher unglücklich gewählt. Na ja, immerhin darf man da auch als Nicht-VIB (Very Important Blogger) lesen. Ob man das auf Dauer möchte, ist eine andere Frage …

    Bea

    3. Juli 2011 at 10:05

    • Naja ok. Aber warum dann nicht irgendwelche Blogger aus der ganzen Welt? Das es nicht so viele Blogger in Kiel gibt ist schon klar. War deshalb auch gespannt wie lange die Idee reicht. Übrigens finde ich den letzten EIntrag von Arne Rautenberg den ersten, der wirklich Qualität hat.

      tlow

      3. Juli 2011 at 10:42


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: