KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel und Schleswig-Holstein

Die Zeitgeist Bewegung

with 6 comments

Anläßlich verschiedener Beobachtungen und jetzt eines Kommentars, veröffentliche ich in diesem Artikel  einiges zur Zeitgeist-Bewegung.

Im Freitag hab am Montag einen Artikel mit de Titel  „Fällt die Occupy-Bewegung ihrer eigenen Offenheit zum Opfer?“ Die TAZ bereits am 21.10. .

Auf Twitter gab es folgende Meldung:

Zeitgeist ist laut Wikipedia eine Advocacy Coalition, d.h., dass „…oftmals nicht sofort ersichtlich ist, wer einer solchen Advocacy Coalition angehört. Nur das inhaltliche Agieren zur Erreichung des Ziels setzt diese als Koalition fest.“

Der Freitag schreibt:

Jetzt verdichten sich die Hinweise darauf, dass die aus den USA stammende Zeitgeist-Bewegung systematisch versucht, die Occupy-Bewegung in Deutschland und Österreich zu unterwandern.

In Kiel gibt es ein Chapter von Zeitgeist (–> eigene Seiten).

Außerdem wurde bekannt, dass viele Occupy-Seiten auf Facebook zentral ferngesteuert werden. Zitat:

Inzwischen habe ich herausgefunden, daß so ziehmlich alle alle Occupy-Seiten von dieser Zeitgeist/Venus-Projekt Bewegung gemacht wurden und daß die sog. „Zeitgeist-Chapter-Führer“, des jeweiligen Landes immer ein Unternehmen im Bereich IT/Marketing betreiben.

Ist Zeitgeist nun nur eine Sekte wie jede andere? Hier ein Video von ihnen selbst. Das ist durchaus sehr professionell und aufwendig gemacht. Man kann davon ausgehen, dass das richtig Geld gekostet hat. Die Frage ist, warum jemand so viel Geld ausgibt für Public Relation:

Nach dem Video viel mir wieder eine Dokumentation von Adam Curtis ein. Denn Zeitgeist hat die Vision eines technokratischen Utopias. Im Grunde entsprechen sie damit aber, auch wenn sie es selbst so nicht bezeichnen der alten Ingenieurs-Utopien des Kapitalismus und Realsozialismus.

Pandora’s Box erzählt Geschichten aus den USA und der UDSSR und warum technokratische Lösungen immer scheitern müssen (in einigen Ausührungen etwas überspitzt, aber durchaus zufreffend insgesamt):

Zeitgeist glaubt also fundamental mit den Prinzipien, die bereits mehrfach gescheitert sind, dieses mal Erfolg zu haben. Dabei kreieren sie eine neue technokratische Ideologie, die an die Stelle von bekannten Ideologien treten soll. Auch wenn sie es selbst nicht als Ideologie bezeichnen. Aber ihre Videos sind vollgestopft mit unbewiesenen Behauptungen und Glaubenssätzen.

In Kiel hat Zeitgeist offenbar durchaus einigen Einfluss auf die Occupy-Bewegung – und Attac kann oder will dem nichts entgegensetzen. Womit dann klar ist, dass die Occupy-Bewegung endgültig an ihren Wendepunkt abkommt,wo es darum geht die Spreu vom Weizen zu trennen.

Ein Scheitern der Occupy-Bewegung unter den derzeitigen Bedingungen ist notwendig. Denn es bestehen keine fördernswürdigen Bedingungen. Bzw. sind hier Leute aktiv, deren Wirken eher als rückschrittlich zu bezeichnen ist. Hier stoßen verschiedene alte und neue Kräfte aufeinander. Bisher war alles undifferenziert. Aber nun versuchen verschiedene Gruppen die Bewegung auf ihre Seite zu ziehen. Dabei fehlt Occupy vor allem in Deutschland eine breite Basis. Der Misserfolg ist so unausweichlich. Aber wenn man hört, was da für krude Vorstellungen herumgeistern, kann man nur froh sein. Der nächste Winter kommt bestimmt.

Auch wenn Occupy einige gute Ansätze hat, so reicht es doch noch nicht aus, selbst bis in die Provinz (Kiel, Hamburg, Berlin, Frankfurt) mit einigen Ideen vorzudringen. Und was sich in Deutschland so durchsetzt, das sollte doch besser unter dem Stein bleiben, wo es bisher verborgen war. Es ist noch ein langer Weg, bis sich hier mal etwas wirklich interessantes bewegen wird, dass nicht in einer Katastrophe enden würde.

Advertisements

Written by tlow

26. Oktober 2011 um 23:39

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hallo,

    Bitte nochmal durchatmen und vielleicht tiefergehend über die Inhalte Informieren, nachher werden wir noch vor Linken, BGE Befürwortern oder Piraten gewarnt die Occupy „unterwandern“ wollen.

    Die förderungswürdige Bedingung überhaupt ist ja wohl die Änderung der Auswüchse des Kapitalismus und mehr Mitbestimmung der Einzelnen. Das bestrifft durchaus nahezu jeden mittlerweile der nicht im Geld und Zeit schwimmt. Ausserdem wird die Bewegung durch globale Ereignisse getragen, nicht nur nationale. Das hat eine völlig andere Dynamik und Begründung.

    Auch passend hierzu: “ Es fehlt an der Erkenntnis, dass sich Protest zu allererst chaotisch Bahn bricht, bevor er konsistente Forderungen formuliert“

    http://www.cicero.de/berliner-republik/occupy-protest-lasst-der-bewegung-ihren-lauf/46225

    Seymore

    27. Oktober 2011 at 03:16

    • Da ist aber eigentlich nichts Neues. Manche meinen eine „Verräumlichung von Kämpfen“ wäre neu. Aber das stimmt nicht. Das war auch schon immer so. Mir geht das langsam ganz schön auf die Nerven, dass Bewegungen antreten alles besser zu wissen, dann aber wiederum gar keinen Plan haben außer oft alles zu verwerfen, was es an gut durchdachter Kapitalismuskritik von links gibt. Das diese oft angestaubt ist, ist wahr. Ebenso wahr ist aber, dass diese die aktuellen Entwicklungen und auch früher gut erklären konnte. Wenn mans nicht so dogmatisch betrachtet. Ohne eine klare Abgrenzung gegenüber rechtsradikalen oder Verschwörungstheorien driftet die Bewegung ins total diffuse ab, bzw. entwickelt sich in Richtungen, die das Gegenteil darstellen, was ich für wünschenswert erachte. Antiemanzipatorisch und als Ziel Kapitalismus 3.0 vor Augen? Nein, danke! Mein Verständnis von echter Demokratie erschöpft sich nicht darin, dass man eine einfache Mehrheit erreicht und damit alles gesagt ist. Das haben wir heute auch schon. Das der Cicero eher für eine rechtskonservative Weltanschauung steht und mit dem, was sich da tummelt leben kann, spricht auch Bände. In den USA wurden die Proteste monatelang vorbereitet und die Kritik ist dort auch schärfer und kapitalismuskritischer und weniger diffus und chaotisch.

      tlow

      27. Oktober 2011 at 07:35

  2. Nur mal aus Interesse: Was bitte hat mein Tweet mit der Zeitgeist-Bewegung zu tun?

    mettskillz

    27. Oktober 2011 at 10:21

  3. „Es mag ja sein, dass wir gegen eine Regierung aufbegehren, welche diese Rechte ebenfalls mit Füßen tritt. Aber wir können es in unseren Reihen nicht zulassen, dass sich eine Organisation, wie das Zeitgeist-Movement, gegen Die Grundwerte unserer Gesellschaft stellt und sich damit auch noch an unseren Protest heftet.“ http://www.facebook.com/notes/occupy-deutschland/verfassungsrechtler-gegen-tzm-gesucht/309599409054793

    tlow

    27. Oktober 2011 at 11:24

    • Schau Dir nochmal die Infos zu dem Gruppenbetreiber den Du da als Quelle nimmst genauer an, der ist höchst zweifelhaft. Ich konnte nihcts verfassungsfeindliches von denen finden. Im Gegenteil, sie setzen sich dafür ein die Verfaussungen wieder im Wirtschaften zu respektieren.

      Seymore

      27. Oktober 2011 at 13:11


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: