KielKontrovers

Ein Projekt vom 1Todo Institute

Archive for Februar 2014

Wer wird OB?

leave a comment »

Written by tlow

26. Februar 2014 at 20:22

Veröffentlicht in Wahlen

#Möbelkraft Abstimmung in den Briefkästen

with 2 comments

Nun wurden die Wahl- und Abstimmungsbenachrichtigung für das Bürgerbegehren verschickt. Und gleich fängts mit einer Verwirrung an. Es gibt zwei gleich aussehende Zettel, die jeweils JA und NEIN verdreht haben. Und auf dem einen Zettel sind die Argumente der Befürworter und auf dem anderen die der Gegner, der Bebauung. Wenn das mal alle richtig verstehen?

Zettel

Bürgerentscheid: Eine Abstimmung aber zwei Erläuterungen. Alles klar?

Für die, die nicht wissen, wie und wo sie ihr Kreuz machen sollen hier mein Tip:

Ihr könnt direkt ins Rathaus gehen, um an der Abstimmung zum Bürgerentscheid teilzunehmen. Ihr könnt euch da eure Wahlunterlagen abholen oder euch zuschicken lassen. Z.B. Online beantragen.  Macht das bitte, wenn ihr sonst zu faul seid …

Und wenn ihr es bekommt kreuzt ihr bitte JA an. Das heißt, ihr seid für den Zweck des Bürgerentscheids. Und der ist die Ansiedlung zu stoppen. Bei Stuttgart 21 gabs da ja Verwirrung.

Und zu guter letzt als Schmankerl ein tolles Werbevideo von Möbel Kraft (nein, dass ist kein Fake):

„Und jetzt seid ihr dran! …“ 😉

Written by tlow

26. Februar 2014 at 19:29

Einfach gute Lehre – Kieler Universität bringt Lehre-Blog an den Start

leave a comment »

Neuigkeiten, Konzepte, Ideen und Ausschreibungen rund ums Thema Hochschullehre: Der neue Lehre-Blog „Einfach gute Lehre“ der CAU Foto/Copyright: Uni Kiel

Der neue Lehre-Blog der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist online. Auf www.einfachgutelehre.uni-kiel.de berichten ab sofort Dozentinnen und Dozenten sowie Einrichtungen der Kieler Universität über Neuigkeiten, Konzepte, Ideen und Ausschreibungen rund um das Thema Hochschullehre.

Unter der Rubrik „Good Practice“ präsentiert der Blog inspirierende Lehr-Projekte aus der CAU. Ein Community-Kalender bietet Raum für alle lehr-relevanten Termine. Zudem hält ein stetig wachsender Methodenpool vielfältige Lehrideen bereit: von Impulsen für lebhafte Seminar-Diskussionen über Feedback-Anregungen bis hin zu Tipps zur effektiven Wissensverankerung.

Dem Fonds für Lehrinnovation des Projekts erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) ist eine eigenständige Blog-Rubrik gewidmet. Hier werden neue Lehr- und Lern-Formate entwickelt und an das Lehrpersonal der Universität vermittelt. Das Spektrum reicht von Service Learning über computerbasierte Lernumgebungen bis hin zu transnationalen Lernformaten. Sowohl die Fonds-Ausschreibungen als auch die Bekanntmachungen und Präsentationen der jährlich mit insgesamt 100.000 Euro geförderten Lehrvorhaben laufen ab sofort über den Blog.

Initiiert und moderiert von PerLe will „Einfach gute Lehre“ Nachrichtenmedium, Multiplikator und Austauschportal gleichermaßen sein – allgemeine Trends und Entwicklungen sollen dabei mit in den Blick genommen werden. Der Blog lädt Lehrende so zur gemeinschaftlichen Entwicklung von Ideen ein, will Akteurinnen und Akteure miteinander vernetzen und Diskussionen über gute Lehre an der Landesuniversität befeuern.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung der CAU Kiel.

Written by tlow

24. Februar 2014 at 16:21

Veröffentlicht in Kultur, Universität

Tagged with , , ,

Piraten in der Defensive (#bombergate)

with 9 comments

Immer wenn man glaubt, die Piraten werden durchschnittlich und uninteressant, drängen sie wieder an die Öffentlichkeit. Zum Einstieg zum neuen Fall empfehle ich den TAZ-Artikel zum sog. „Bombergate“.

Der Landesvorstand hat sich zu einem peinlichen Statement hinreißen lassen, das unter anderem belegt, wie wenig sie von Politik und politischen Begriffen verstehen. Zitat des Tages:

Wir als basisdemokratisch gewählter Vorstand der Piratenpartei Schleswig-Holstein vertreten die Auffassung, dass wir eine liberale und soziale Partei sind.

Hieran ist fast alles falsch: Zum einen ist ein Kennzeichen von Basisdemokratie, dass diese eben keine Personen befähigt für die Basis Entscheidungen zu treffen, daher ja der Name BASIS-DEMORKATIE – und zum anderen sagt „sozial & liberal“ überhaupt nichts aus. Was soll das heißen? Was soll das in dem Zusammenhang zu dem Fall heißen.

Was die beiden Frauen hier getan haben ist ihre Überzeugung mit einer Direkten Aktion Nechdruck zu verleihen. Nicht im Namen einer Partei und gewaltfrei. Man kann sich über Inhalte streiten und über die Effektivität einer Aktion, aber es wäre fundamental undemokratisch und wahrscheinlich weder sozial noch liberal, wenn man eben dies Menschen oder Parteimitgliedern absprechen möchte. Was im Übrigen die IT-Abteilung gemacht hat: In den Streik zu treten, ist eine weitere Direkte Aktion. Beides vereinbart sich durchaus mit Basisdemokratie, ganz im Gegensatz zu dem Versuch eines Landesvorstands Meinungsäußerungen versuchen zu unterbinden. Oder gar so etwas , was auch auf Twitter kritisiert wurde:

Extrempositionen am Rand des klassischen Links-Rechts-Schemas lehnen wir ab. Um es an dieser Stelle einmal ganz deutlich zu sagen: Wir haben immer wieder erfolgreich rechte Spinner des Platzes verwiesen, es dabei aber bisher vernachlässigt, die gleiche Konsequenz bei linksextremen Positionen zu zeigen.

Die Extremismustheorie, d.h. die Gleichsetzung von Links und Rechts ist eine rechtsradikale Theorie, die in Deutschland eine unselige Tradition hat und deren primäres Ziel es ist, Rechtsradikalismus zu verharmlosen und stattdessen linke, progressive Politik zu diffamieren. Die Piratenpartei SH entzieht sich damit nicht einem Schema, sondern verortet sich innerhalb der Debatte klar rechts. Auch die Betonung der Basis der FDGO (Freiheitlich Demokratischen Grundordnung) ist ein wissenschaftlich nicht haltbarer Begriff, der in der politischen Geschichte mehrfach verwendet wurde, um politisch unliebsame Personen an den Rand zu drängen (a.a. Berufsverbote).

Die offenbar vielfachen Statements verschiedener Landesverbände schaffen es dabei zwei Dinge gleichzeitig zu sein:

  1. Nichtssagend
  2. Nicht basisdemokratisch, da nicht von der Basis kommend, sondern von Stellvertretern über die Köpfe der Basis hinweg.

Insgesamt wirken diese Statements eher wie eine Schlussstrichargumentation, bevor eine Debatte in der Partei wirklich erst angefangen hat. Dabei gießen die Vorstände nun Öl ins Feuer und blamieren sich dabei mit schwammigen Positionierungen zutiefst. Das kann ja lustig werden.

 

 

 

Written by tlow

23. Februar 2014 at 01:20

Anzeige bei der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) wegen indirekter Baumschädigung

leave a comment »

Möbel Kraft und Sconto am Westring in Kiel

Die BUND-Kreisgruppe dokumentiert seit Beginn der „Aufräumarbeiten“ auf dem Prüner Schlag/Brunsrade die entstehenden Schäden und beobachtet, ob die hier ergriffenen Maßnahmen im Einklang mit den Auflagen der Oberen Naturschutzbehörde (ONB) stehen. Bald wöchentlich werden dort Versäumnisse angemahnt, die v.a. im Zusammenhang mit der rücksichtlosen Nutzung von schwerem Gerät auf den Parzellen stehen, insbesondere unnötig breite Heckendurchbrüche. Leider wird bisher nur wiederholt, dass dann halt mehr Heckenverluste ausgeglichen werden müssten… Bei den Arbeiten auf der Brunsrade wird jetzt besonders rücksichtlos vorgegangen; die Arbeiten dürfen laut Auflagen nur noch bis zum 28.2.14 erfolgen. Offensichtlich wird unter dem Zeitdruck jetzt nur noch auf Schnelligkeit geachtet. Sämtliche Maßnahmen werden von Seiten der Fa. Bioplan baubiologisch begleitet, die auch den Artenschutzrechtlichen Fachbeitrag erstellt hat. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen sah sich die Kreisgruppe jetzt veranlasst, Anzeige gegen die bauausführende Firma bzw. die Bauleitung durch Möbel Kraft bei der UNB zu erstatten: Durch die massive Verdichtung des…

Ursprünglichen Post anzeigen 246 weitere Wörter

Written by tlow

22. Februar 2014 at 16:48

Veröffentlicht in Allgemein

%d Bloggern gefällt das: