KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel und Schleswig-Holstein

#Möbelkraft will Stadt mit Werbung zupflastern

with 9 comments

Wie die SHZ berichtet will Möbel Kraft es nicht alleine der freien Meinung der Bürger überlassen, was beim Bürgerentscheid herauskommt. Der Möbelkonzern hat angedroht Kiel mit Propaganda für die eigene Ansiedlung zuzupflastern und damit in die Stadtpolitik mit Geld einzugreifen. Offenbar befürchtet man sonst den Kürzeren zu ziehen.

Zitat aus der SHZ:

In weniger als vier Wochen dürfen fast 200.000 Kieler abstimmen: Soll Möbel Kraft kommen – oder nicht? Die Stadtverwaltung steht mit ihrer Informationskampagne pro Möbel Kraft in den Startlöchern, auch die Gegner kämpfen. Nun geht Gunnar George in die Offensive – mit einer Werbekampagne, die nach eigener Aussage etwa 100.000 Euro kosten wird.

Geworben wird zynisch mit:  „Grüner Daumen hoch“ (Kein Scherz!). Diese Werbekampagne beweist, dass die Versprechungen von Möbel Kraft nicht wirklich überzeugen können. Hier geht es um massive Wettbewerbsinteressen und Kiel und seine Grünflächen nur Spielball eben dieser.

Wenn ihr diese Plakate von Möbel Kraft seht, bitte verlinkt doch Fotos hier. Auch wenn diese nachbearbeitet oder zerstört sein sollten. Und besonders wenn diese illegal hängen, darf man da gerne auch mal einen Hinweis an die Stadt geben, damit diese entfernt werden.

Die Kieler*innen haben nun die Chance zu zeigen, ob sie sich dem Willen eines Großkonzerns beugen, sondern ihre eigenen Vorstellungen von GRÜN umsetzen wollen. Möbel Kraft hält die Bürger*innen für dämlich. Zu der nicht vorhandenen Zusage der 300 Arbeitsplätze sagte Gunnar George der SHZ „Wir haben die in einem Brief an die Stadt bestätigt“. Da ziehe ich doch mit: „Ich beabsichtige auch 300 Arbeitsplätze am Westring zu schaffen, wenn Möbel Kraft nicht gebaut wird“. Wer noch? Mein Vorschlag: Verkündet doch auch eure unverbindliche Absicht. Je mehr, desto besser!

Advertisements

Written by tlow

1. März 2014 um 07:27

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Als ich gestern gelesen hab dass Möbelkraft unter anderem mit „248.000qm Grünfläche für Kiel“ werben will musste ich erstmal lachen, klar ein angeblich mit Gras bedecktes Dach und ein paar Bäume aufn Parkplatz sind sicher eine bessere Grünfläche als eine Kleingarten Anlage.
    Es ist traurig wie dreist viele Konzerne lügen, hoffentlich klappt es in diesem Fall nicht.

    bobylein

    1. März 2014 at 09:51

  2. Interessant auch, dass der „Biologische Gutachter“ Dipl.-Biologe Detlef Hammerich von Bioplan-SH (http://www.bioplan-sh.de/pages/team.php) aus Neumünster, der für die Stadt Kiel das artenschutzrechtliche Gutachten zur Ansiedlung erstellt hat, nun auf Plakaten für Möbel-Kraft wirbt. Unabhängiger „Gutachter“? Das ich nicht lache. Das Plakat findet sich hier: http://www.moebel-kraft.de/moebel-kraft-kiel-presse/ Berichtet hat die shz hier: http://www.shz.de/lokales/kiel/moebel-kraft-geht-in-die-offensive-id5854116.html

    Helge Hildebrandt

    1. März 2014 at 10:46

    • Gut beobachtet, war mir entgangen. Ich habe mal per Mail nachgefragt bei Herrn Hammerich.

      tlow

      1. März 2014 at 16:09

  3. […] Hildebrandt (sozialberatung-kiel.de) wies mich in einem Kommentar darauf hin, dass der Gutachter (“Detlef Hammerich”), der für die Stadt Kiel das […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: