KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel und Schleswig-Holstein

OpenMail an CDU Plön zur Stadtregionalbahn

with 4 comments

Hier meine Mail an die CDU Plön

Sehr geehrte Damen und Herren der CDU Plön,

aus ihren Pressemitteilungen geht hervor, dass sie die ablehnende Haltung der ehemaligen Oberbürgermeisterin Gaschke zur Stadtregionalbahn hutheißen, u.a. zitieren sie auch die Aussage, dass man  „mit einem Bruchteil des nötigen Geldes“ die „Busflotte grundsanieren und die Fördeschifffahrt erheblich ausbauen könne“.

Ich bin an ihren Erkenntnissen und Konzepten für einen zukunftssicheren Verkehr im Großraum Kiel interessiert. Aus welchen Untersuchungen kann man ableiten, dass man durch eine Sanierung der Busflotte und den Ausbau der Förderschiffahrt einen ähnlichen Effekt wie durch den Bau der SRB erzielen könnte? Wie Ihnen sicher bekannt ist, derzeit das Busnetz an der Grenze der Belastbarkeit und soweit ich sehe, sieht die KVG kaum Raum für weitere Optimierungen. Daher würde es mich interessieren, auf was sie ihre eigene Position zur SRB basieren und welche konkreten Gegenkonzepte sie vorschlagen?

Mit freundlichen Grüßen,

Thilo Pfennig

KielKontrovers

http://kielkontrovers.com/

PS: Diese Email wurde von mir auf meinem Blog veröffentlicht, wo Sie die Möglichkeit haben direkt zu kommentieren, oder ich kann ihre Kommentare per Mail veröffentlichen.

Written by tlow

4. Oktober 2014 um 10:35

Veröffentlicht in OpenMail, Verkehr

Tagged with ,

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Gute berechtigte Fragen!

    Meine ist und die SRB ist da entsprechend Begutachtet aus dem Jahr… oh schon etwas her! Und welches Fehlerhafte Gutachten zur SRB ist nun das Richtige?

    Und wie ist es mit den Kosten, es ist sicher nicht weniger geworden! Und auch das sind Steuergelder!

    Anträge auch dass andre (Bus) ganz genau unter die Lupe zu nehmen wurden Abgelehnt bzw. nie Beantragt! (Nach meinen Infos die zugegeben nicht immer auf dem Neusten Stand sind)

    AM

    Mertens, Andreas

    4. Oktober 2014 at 16:20

    • Die Kosten von 60 Millionen Euro für Kiel sind relativ gering im Vergleich zu der Bedeutung. Wir sind bei einem einzigen Schwimmbad bald bei rund 30 Millionen Euro, was die Hälfte der Gesamtkosten eines ausgebauten SRB-Netzes wäre. Die Nachteile von Bussen sind bekannt. Schiene ist sowohl schneller als auch mehr leistungsfähiger als ein reines Busnetz. Von mir aus kann man dafür gerne ein Grobkonzept erstellen. Allerdings drängt die Zeit auch ein wenig, da Fördermittel bald nicht mehr zur Verfügung stehen. Ich empfehle auch den Blick nach Hamburg, wo gerade das Konzept Busbeschleunigung scheitert http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Busbeschleunigung-offenbar-wirkungslos,busbeschleunigung103.html – Busbeschleunigung gibts auch nicht zum Nulltarif und es müssen auch Baumaßnahmen erfolgen. Nur das die Wirkung immer relativ gering bleibt. Man will ja für die investierten Euros einen möglichst hohen Effekt, oder?

      tlow

      4. Oktober 2014 at 17:24

  2. Und wenn man die Fahrzeugtypen sich mal vornimmt, (die für die SRB Kiel vorgesehen sind), und mit den Fahrzeugtypen der Busse der KVG vergleicht, wie viele Menschen ein Gelenkbus befördern kann und ein Fahrzeugtyp von Bombardier, wird der SRB Zug mehr Menschen befördern können.
    Selbst mehr, als der Bus mit Anhänger.
    Wegen der Betriebskosten, brauch man sich kaum mehr sorgen machen. Denn, der aktuelle ÖPNV in Kiel, kostet ca 7-8 millionen pro Jahr. Eine reine SRB mit SFK Flotte liegt im selben Bereich.
    Und da ja zur Zeit am Kieler Hbf Bahnsteige gebaut und sonstige Arbeiten erledigt werden, hätte man mit einem Schienenstrang durch die Ohlshausenstraße/ Holtenauer Straße Richtung HBF Kiel, eine weitere möglichkeit und eine direktere, um nach Eckernförde fahren zu können.
    Denn zur Zeit, sind manche Zugabfahrten gestrichen.
    Welches Konzept, hat die CDU i nSachen ÖPNV? Keines. Leider. Und wenn man auf den ÖPNV angewisen ist, darf man zu Recht behaupten, das dieser ÖPNV, vor allem zwischen Stadt und Region, für Arbeitgeber, zum Kotzen ist, in Teilen.
    Da, kauf ich mir dann doch lieber ein PKW und bin dann nicht mehr „nur“ auf diesen ÖPNV angewiesen.

    K78

    10. Oktober 2014 at 10:42

  3. […] schon oft, blieb auch die CDU Plön auf konkrete Nachfrage von KielKontrovers Antworten zur Stadtregionalbahn Kiel […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: