KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel und Schleswig-Holstein

Etikettenschwindel beim Kieler #Foodsharing

with 2 comments

Da der offizielle Verein keinen großen Wirbel machen wollte, hatte ich auch nichts darüber veröffentlicht, aber nun ist es öffentlich: Eine der Hautpinitiatorinnen von Foodsharing in Kiel hat, nachdem sie als Hauptverantwortliche geschasst wurde eine Alternative aufgebaut, die sich „Foodsharing Schleswig-Holstein e.V.“ nennt. Und das obwohl der Name eine eingetragene Marke ist. Zudem steckt hinter der Registernummer ein ganz anderer Verein. Auf Facebook findet man den Hinweis:

Der Verein mit der Registernummer: VR 5256 KI verweist auf einen Verein namens “Kinderwald-Gesellschaft für Waldpädagogik e.V.”.

Ich habe eigentlich alle „Foodsaver“ immer nur als engagierte Menschen kennengelernt und kann aus dem persönlichen Kontakt nichts Negative über eine Person sagen bis zu dem Zeitpunkt als es zur Spaltung kam. Da sind dann Aussagen gekommen, die eindeutig falsch waren und mit der Neugründung eines fast gleichnamigen Vereins hat die eine Seite sich auf eine Ebene begeben, die sehr kontraproduktiv ist.

Da beide Gruppen in Kiel aktiv sind daher hier mein eindeutiger Hinweis sich an den offiziellen Verein zu halten, der aus meiner Sicht sehr viel seriöser aufgetreten ist. Sicher wäre es besser, man müsste in der Öffentlichkeit nicht darüber berichten, aber da der Verein eben öffentlich aktiv ist und es sowohl für zukünftige Foodsaver aber auch Betrieb wichtig erscheint die richtige Wahl des Vereins zu treffen, habe ich mir gedacht, dass Thema auch mal in diesem Lokalblog anzusprechen.

Written by tlow

8. Juli 2015 um 17:11

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Was ist denn hier Etikettenschwindel?

    Wikipedia: Etikettenschwindel bezeichnet das Vortäuschen eines spezifischen Inhaltes mit Hilfe einer falschen oder irreführenden Inhaltsangabe auf dem Etikett. Der heutige Sprachgebrauch bezeichnet damit im eigentlichen Wortsinn das Etikett einer Ware, im übertragenen bzw. abstrakten Sinn das „Etikett“ eines komplexen Sachverhaltes (Beispiel: Eine Partei ließe vermissen, was ihr Name verspräche.)

    Hier ein paar Fakten: Foodsharing.de ist ein Verein mit wenigen Mitgliedern irgendwo in Deutschland.Dieser Verein stellt die Plattform zur Verfügung, in der sich die Foodaver mit den Betriebsverantwortlichen und Botschaftern organisieren. Mit dem eigentlichen Lebenmittelretten hat der Verein Foodsharing.de überhaupt nichts zu tun. Jeder Foodaver trägt die alleinige Verantwortung für sein Handeln. Wenn also über Etikettenschwindel gespröchen wird, sollte man überlegen, was denn das ist bei Foodsharing?

    Aufgrund des enormen Zuwachses hat ein sog. Orga-Team Regularien aufgestellt, um der entstehenden Probleme Herr zu werden. Dies hatte zur Folge, dass einige Verantwortliche in Kiel mit den Orga-Regeln, welche teilweise an Zeiten erinnerte, die heute keiner mehr erleben will, nicht mitgehen wollten. Kritik in den eigenen Reihen wae unerwünscht, folglich wurden diese Verantwortlichen samt Partner und Freundeskreis „entsorgt“.

    Die Folge: Ein vorhandener Verein wurde als Basis genutzt, um im Gegensatz zu den Foodsavern von Foodsharing.de eine rechtliche Struktur zu installieren.

    Zur Namensgebung: Der Name FOODSHARING ist kein geschützter Name! Hinzu kommt, dass der Name FOODSHARING SCHLESWIG-HOLSTEIN e.V. eine eindeutige Unterscheidung im Name hat und so eben nicht eine Irreführung sondern eine durchaus übliche und gängige Unterscheidung darstellt. Das lernen Schüler der weiterführenden Schulen in der 11/12 Klasse oder spätestens BWL-Studenten im ersten Semester. Muss also nicht jeder wissen können. Es wird bei aller Kritik immmer verschwiegen, dass der Antrag auf Namensänderung längst beim Vereinsregister vorliegt. Wahrscheinlich ist der Name zum jetzigen Zeitpunkt schon registriert.

    Sobald sich aber jemand erhebt, um Kritik zu äußern, die auch Bestand hat, ist Recherche Bedingung.

    Bei allen Veröffentlichungen von Foodsharing Schleswig-Holstein e.V. wurden zwei Dinge immer klargestellt:
    1. Wir wollen Lebensmittel retten!
    2. Foodsharing Schleswig-Holstein e.V. lässt keinen Zweifel an den Inhalt der Tätigkeit des Vereins.

    Thomas Pelzl

    15. August 2015 at 14:42

    • Also zum einen beschreibst Du „foodsharing.de“ nur als Domain und vergisst dabei zu erwähnen, dass da eine Idee dahinter stand. Und das sich dadurch überhaupt erst Leute gefunden haben, die bundesweit Nahrungsmittel retten. Jeden Organisation mit „Foodsharing“ im Namen erweckt den Eindruck, dass sie mit dem Ursprung zusammenhängt. Und natürlich besteht dann eine gewollte Verwechslungsgefahr. Das ist einfach nicht sauber gelaufen und es wirft kein gutes Licht auf euch!

      tlow

      15. August 2015 at 16:42


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: