KielKontrovers

Gesellschaftliches aus Kiel & Schleswig-Holstein seit 2009

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Am 13. März Demonstration gegen Nazigewalt

leave a comment »

Unter dem Motto „YOU’LL NEVER WALK ALONE!“ („Du wirst niemals alleine gehen!“) rufen unterschiedliche Organisationen (u.a. auch einige Uni-Gruppen) gegen Nazi-Gewalt in Kiel auf. Anlaß sind die Schüsse auf die Alte Meierei gewesen. Inzwischen wurde dann auch wieder die Scheibe des linken Buchladens Zapata eingeworfen (das ist schon das Xte mal und die Versicherung zahlt wohl auch nicht mehr so gerne, daher Spenden willkommen oder kauft mal wieder ein Buch dort).

Viele Detailinfos findet ihr auf den Seiten der Alten Meierei.

  • Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz!

""

Written by tlow

8. März 2010 at 18:07

Veröffentlicht in Uncategorized

Good Bye Yahoo!

leave a comment »

Schon wieder so eine nichtssagende Mail von Yahoo:

Lieber Herr Pfennig,

vielen Dank fuer Ihre Nachricht an Yahoo! Deutschland.

Yahoo! behält sich das Recht vor, Yahoo! Groups zu schließen, wenn davon ausgegangen werden kann, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verletzt wurden.

Die von uns unternommenen Maßnahmen sind vertraulich. Wir können darüber
keine Auskunft geben, es sei denn, wir sind gesetzlich oder aufgrund ähnlicher Umstände dazu verpflichtet. Wir können hier keine Ausnahmen machen.

Das war es also. Habe alle meine Dienste bei Yahoo gelöscht. Das ist echt das Hinterletzte: Einfach Inhalte löschen und dann nicht mal begründen können warum. Man kann wirklich nur allen raten Yahoo zu meiden! Wieder was dazugelernt.

Zu OpenPolitcs muss ich mir jetzt was anderes einfallen lassen als Gruppenverwaltung. Kann etwas dauern, tut mir leid…

Written by tlow

6. Februar 2010 at 00:52

Veröffentlicht in Allgemein, Uncategorized

Tagged with ,

Yahoo löschte openpolitics-kiel, weil…?

leave a comment »

Na das sind ja Schatzis, löschen meine Gruppe „openpolitics-kiel“ ohne Gründe und niemand weiss warum:

Lieber Herr Pfennig,

vielen Dank fuer Ihre Nachricht an Yahoo! Deutschland.

Gerne nehmen wir Bezug zu Ihrer Anfrage betreffend die Löschung der genannten Group.

Sie haben mit der Annahme der Nutzungsbedingung unter anderem zur Kenntnis genommen, dass Yahoo! Inhalte nicht voruntersucht, aber dass Yahoo! das Recht (wenngleich nicht die Pflicht) hat, mit Hilfe des Service zur Verfügung gestellte Inhalte abzulehnen, zu verschieben oder zu löschen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf alle Inhalte, die die Nutzungsbedingungen verletzen oder anderweitig zu beanstanden sind.

Unsere Mitarbeiter sind angehalten, Yahoo! Groups, die in den
Nutzungsbedingungen angesprochene Inhalte aufweisen, nach deren
pflichtgemäßem Ermessen zu überprüfen und zu löschen, falls
entsprechende Beanstandungen diesbezüglich auftreten.

Es ist uns im Einzelfall nicht möglich nachzuvollziehen, in welcher Art und Weise ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen oder eine anderweitige Beanstandung aufgetreten ist. Eine gelöschte Yahoo! Group kann desweiteren nachträglich nicht wiederhergestellt werden.

Wir danken für Ihr Verständnis für diese konsequente Maßnahme.

Nochmals vielen Dank fuer Ihre Nachricht an Yahoo! Customer Care.

Mit freundlichen Gruessen,

Franziska
Ihr Yahoo! Abuse Support
Abuse – Copyright – Privacy Alert
Yahoo! Deutschland

Written by tlow

3. Februar 2010 at 14:35

Veröffentlicht in Uncategorized

Tagged with , ,

Beeinträchtigung des Busverkehrs im Kieler Umland

leave a comment »

Written by tlow

2. Februar 2010 at 16:24

Pressemitteilung: Stadtteilinitiative Gaarden begrüßt Eisfestival

leave a comment »

Die Stadtteilinitiative Gaarden begrüßt, dass die Kieler Bäder GmbH in
Katzheide dieses Jahr erstmalig ein „Eisfestival“ veranstaltet hat, dass
am ersten Tag nach eigenen Angaben über 400 Besucherinnen angelockt hat.
Dies zeigt, dass mit einigem Willen und etwas Kreativität Katzheide
durchaus attraktive Angebote schaffen kann. Dies muss nicht nur auf die
Winterzeit beschränkt sein. Wir hoffen, dass es statt der
Schließungsdiskussion mehr Angebote dieser Art geben wird, so dass die
Schließung von Katzheide bald kein Thema mehr sein wird.

Die Stadtteilinitiative Gaarden setzt sich neben dem Erhalt des Freibad
Katzheide insgesamt für Kiel-Gaarden als Stadtteil ein.

Pressemitteilung der Stadtteilinitiative Gaarden
Web: http://initiative.gaarden.net/

Linke klaut Direkter Demokratie ihr Steckenpferd

with one comment

Nachdem die Direkte Demokratie am 10.12.(dummerweise)  alle ihre Karten in nur einem einzigen Antrag auf den Tisch legte und als einzige Fraktion im Kieler Rathaus eine verbesserte Kinder- und Jugendbeteiligung forderte, fällt nun der Linken nichts besseres ein als diese Vorlage als Blaupause der eigenen Politik zu übernehmen.

Die KN berichtet heute darüber, dass die Linke vor der Kommunalaufsicht Schleswig-Holsteins Beschwerde eingelegt hat. Doch schon heute ist absehbar, dass die Kommunalaufsicht hier nicht eingreifen wird. Genau so wie absehbar ist, dass der Beschluss der Ratsversammlung höchstwarscheinlich nicht ausreichend sein wird, um ein neues Zentralbad zu bauen, weil der Preisrahmen von 17 Millionen Euro, den die Ratsversammlung gesetzt hat deutlich gesprengt werden wird.

Das die FDP wissentlich und fälschlicherweise nachwievor behauptet, dass das Zentralbad eine günstige Lösung wäre ist natürlich auch nicht besser. Denn die meisten Zahlen die kursieren sind nicht belegt. Fakt ist z.B. auch, das z.B. das Auswahlgremium für einen Umbau der Lessinghalle ausgerechnet den teuersten Entwurf als Sieger gekürt hat – und die selben Leute (Löser, Möller,Todeskino) wurden dann zu Totengräbern der Lessinghalle weil der Entwurf ja viel zu teuer war. Auf den Umbau des Schrevenparks zu verzichten hätte vielleicht geholfen Kosten zu sparen.

Wie so oft werden Kosten zwar gerne als Argument ins Feld geführt – aber nicht ordentlich dokumentiert. Mangelnde Transparenz führt dann zu einem Glaubwürdigkeitsdefizit und auch Fehlentscheidungen. Würden Politiker nicht immer glauben alles besser zu wissen könnten sicher auch in Kiel viele zig Millionen gespart werden.

Wie es aussieht sind aber vor allem die GRÜNEN die treibende Kraft hinter vielen radikalen Projekten wie neues Zentralbad, Science Center oder der Schließung des Holtenauer Flughafens. Von der Stimme der Bürger hat sich diese Partei in ihren 30 Jahren mittlerweile zur Stimme der Investoren aufgeschwungen. Hat sie sich früher zusammen mit Bürgerinitiativen gegen Großprojekte gewandt, so ist sie inzwischen zur Gegnerin von Bürgerinitaitiven mutiert.

Die Aktion der Linken wird im Sande verlaufen und ist ein schlecht vorbereiteter Versuch das an sich zurecht kritisierte Zentralbad zu verhindern. Hätte die Altfraktion sich nicht vor und nach der Abspaltung so vehement gegen die Mitglieder der heutigen Direkte Demokratie gewandt und gemeinsam an den Themen gearbeitet statt einfach nur Ideenklau zu betreiben, so wäre vielleicht eine deutlich intelligentere Idee dabei herausgekommen.

Update 26.01.: Die SPD hat eine Stellungnahme veröffentlicht unter dem Titel Hanns und Stagars zur Jugendbeteiligung beim Zentralbad.

17.12. Vortrag zu „CAU im Nationalsozialismus“

leave a comment »

Zum letzten Mal diesen Jahres gibt es im Rahmen der Vortragsreihe des Arbeits-und Aktionskreises kritischer Studierender (Infos: akkiel.blogsport.de) einen Vortrag wie gehabt nur diesmal pünktlich um 18:00 Uhr in der OS75, Gebäude 2, Raum 23 von Prof. Dr. Hans-Werner Prahl und Prof. Dr. Uwe Danker zur Auseinandersetzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit dem Nationalsozialismus.

„Äußerlich sichtbar wurde der Wandel, den das Jahr 1933 heraufführte, für unsere Kieler Universität darin, daß alle rassefremden und politisch untragbaren Elemente beseitigt und neue, junge Kräfte hierher berufen wurden. Die Universität Kiel hat sich in ihrem Bestande in den ersten Jahren nach 1933 nahezu völlig erneuert, sodaß sich nur wenige Lehrstühle in der Besetzung gleich geblieben sind .“ – So lautet 1940 beim 275jährigen Jubiläum die zynische Rückschau, vorgetragen von Rektor Prof. Dr. Paul Ritterbusch.

Mit dem Vortrag wollen wir uns mit der Geschichte der Institution Universität im Nationalsozialismus beschäftigen, was noch nicht umfassend geschehen ist. In unserem Fall wird dies im besonderen die CAU sein. Nur durch eine Reflexion und kritische Aufarbeitung des Vergangenen kann über die Problematik aufgeklärt werden. Hans-Werner Prahl selbst hat den Forschungsprozess für die CAU als Herausgeber der zwei Bände: „UNI-Formierung des Geistes. Universität Kiel im Nationalsozialismus“ selbst mit angestoßen und wird unterstützt von Uwe Danker, dessen Schwerpunkt Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus ist.

Uwe Danker: Ist seit 1994 Universitätsprofessor und Direktor am Institut für Geschichte und ihre Didaktik der Universität Flensburg sowie Direktor am Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte der Universität Flensburg. Mitglied des Beirats für Geschichte und Mit-Herausgeber des regionalgeschichtlichen Jahrbuchs „Demokratische Geschichte“. (vgl. http://www.izrg.de/danker.html)

Hans-Werner Prahl: Leiter der Abteilung für Soziologie am Institut für Pädagogik an der Uni Kiel und Vizepräsident der Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft. Er befasst sich seit langer Zeit mit Hochschulentwicklung und hat wie gesagt den Forschungsprozess der Auseinandersetzung der CAU im Nationalsozialismus maßgeblich durch die Herausgabe der zwei Bände „UNI-Formierung des Geistes. Universität Kiel im Nationalsozialismus“ angestoßen und beeinflusst

(Quelle: http://akkiel.blogsport.de/2009/12/13/171209-prahldanker-cau-im-nationalsozialismus/)
%d Bloggern gefällt das: