KielKontrovers

Ein Projekt vom 1Todo Institute

Posts Tagged ‘Panoramagate

#Panoramagate oder auch: Ist schon wieder #Sommerloch?

with 12 comments

Das Logo von Rainer Meyer alias „Don Alphonso“

Ich sehe also den Hashtag #Panoramagate trenden und klicke drauf, normalerweise deckt Panorama ja eher „Gates“ auf und wird daher von vielen Betroffenen nicht so geliebt und finde:

Und dann diesen Artikel und plötzlich gehts auch im Kiel und die Antifa Kiel. na sowas, mitten durch meinen Vorgarten (Kiel) ist er gestapft, der Mann, der zu konservativ für die FAZ war (muss man erst mal schaffen!).

Der Artikel ist recht wirr und durchmischt verschiedene Fakten, aber ich glaube es wird deutlich: Don Alphonso ist eher kein Linksradikaler? Der wesentliche Absatz in dem Artikel ist dieser :

Die ARD hat lange, bevor sie Bohnert fragte, eine bei linksextremen Gruppierungen auftretende und agierende Aktivistin als Expertin angefragt, um ein Urteil zu fällen – ein Urteil, das auf die ARD zurückfällt, weil sie sich selbst mit dieser Aktivistin und deren Umfeld vernetzt hat.

Und schon am Anfang:

Das Outing des Opfers im Netz, und eine angebliche „Expertin“, die mehrfach bei vom Verfassungsschutz überwachten, linksextremen Gruppen auftrat: Bei der Sendung „Panorama“ haben offensichtlich die Sicherungen versagt.

Das steht im Kontext zu den Enthüllungen der Sendung Panorama über einen Bundeswehr-Major, der Kontakte zu Identitäteren Bewegung und Rechtsradikalen pflegte.

Betrachten wir den Artikel in der Welt von Herrn Meyer mal mit Fragen aus seiner Perspektive:

Wer ist bei dieser Geschichte DAS OPFER?

Das Opfer ist laut Welt, der Major, dessen Name öffentlich wurde.

Wer ist bei dieser Geschichte DIE TÄTERIN?

Als Täterin bezeichnet die Welt Natascha Strobl. Meyer bezeichnet sie durchgehend als „Aktivistin“. Aus dem Wikipedia-Artikel zu ihr, lässt sich das aber nicht herauslesen. In seinem Artikel geht der Autor auf die allgemeine Sichtweise von Frau Strobl so ein:

„Erstaunlicherweise gibt es in Deutschland Kreise, die Frau Strobl als Politikwissenschaftlerin und Rechtsextremismusexpertin bezeichnen, aber hier erscheint sie ganz klar bei einer autonomen, verfassungsfeindlichen und leicht erkennbar gewaltbefürwortenden Gruppierung, die zudem klar erkennbaren Hass gegen Polizei und Militär ins Netz trägt.“

Also ist die Frau keine Wissenschaftlerin? Man findet hier ihre Diplomarbeit Sozialwissenschaft. Außerdem ist sie Buchautorin und schreibt Artikel für deutschsprachige Zeitungen. Man kann also sagen, das man sie u.a. objektiv als Politikwissenschaftlerin bezeichnen muss, auch wenn Herr Meyer inhaltlich nicht mit ihr übereinstimmt. Was hat sie ihm denn getan?

  1. Sie hielt Vorträge auch an Orten und vor Organisationen, die Herr Meyer aus Prinzip ablehnt, zB weil sie in irgend einem Verfassungsschutzbericht auftauchen
  2. Sie sagte dem NDR wörtlich „Gerade der Leiter der Social-Media-Abteilung der Bundeswehr darf natürlich überhaupt keinen Kontakt haben zu den Identitären. Das ist absolut ein Skandal für die Bundeswehr.“
  3. dabei ging es ja im Falle Bohnert (laut Meyer) lediglich darum, dass „dieser drei Likes zu Thesen bei einem seiner flüchtigen Bekannten hinterließ“.
  4. Nur die Thesen von Frau Strobl lassen Bohnert in „einem schlchten Licht dastehen“, ansonsten ist seine Weste also sauber?
  5. Er wirft Frau Strobl vor, dass eine NDR-Mitarbeiterin auf Twitter ihr gegenüber vor einer Stellungnahme Bohnerts erwähnt, dass Panorama sie gerne sprechen würde. Seine Theorie: Der NDR hat

Interessante Erkenntnis meinerseits: Bohnert war der Major, der einen Angriff nach psychologischer Kriegsführung auf die Re:Publica 18-Konferenz fuhr – also einem Einsatz der Bundeswehr gegen Kritiker:innen der Bundeswehr im Inneren. Verfassungsrechtlich im roten Bereich! Leider unterblieb damals der Aufschrei und eine entsprechende Reaktion der Medien, die ja alle mit gemeint waren!

Es geht dann im weiteren Artikel noch mehr um: Wer hat wann was geschrieben und wie sehr hat sich der NDR bemüht den Namen des Mannes geheim zu halten? Ich muss sagen: Vielleicht hat man das nicht ausreichend getan, aber wenn man jemanden in so klarer Position bestimmte Dinge vorwirft, dann kann man eigentlich nur NIE berichten, wenn das nicht herauskommen soll. Genau so wie wenn jemand über eine Bundeskanzlerin eines deutschen Landes berichtet „(Angela M.)“, die dann und dann da und da war. Wir wissen dann auch alle, wer gemeint war. Diese ganzen Zeitfragen sind also nicht wesentlich.

Zu einem „Was war wann?“ gehört aber auch, was sonst noch heute über Marcel Bohnert bekannt ist. Und da dürfen wir davon ausgehen, dass Herrn Meyer die Erkenntnisse aus der Tagesschau vom 24,07, heute schon bekannt waren:

  • 2015 einen Vortrag vor der rechten Burschenschaft „Cimbria München“
  • Er sagte, dass eine Armee die kämpfen kann, könne nicht „in der Mitte stehen“ (meint: muss sich am rechten Rand befinden)
  • Vortrag in der christliche-konservativen Denkfabrik „Studienzentrum Weikersheim

Also: Zu den Vorwürfen, die Herr Bohnert gegenüber der Welt ja sogar zugibt findet man in diesem Artikel gar nichts außer Verharmlosungen und dem Weglassen neuester Erkenntnisse. Stattdessen wird Herr Bohnert zu einem Opfer stilisiert. Stattdessen wirft er befragten Expertinnen genau diese Schuldigkeit durch Kontext zu, die er bei Herrn Bohnert aus Prinzip verneint. Strobl hat allerdings sowieso lediglich eine Einschätzung von vielen geliefert, insbesondere zu Weikersheim.

Was bleibt unter dem Strich? Es gibt kein Panoramagate. Herr Meyer versäumt es total auf die von Panorama erhobenen Vorwürfe einzugehen. Die rechte Gesinnung des Majors scheint aufgrund zahlreicher Indizien klar zu sein. Und sowohl das Ministerium als auch der Major selbst haben daraus Konsequenzen gezogen bzw. Fehler eingestanden. Eigentlich gibt es nur Herrn Meyer der meint, das alles was geschehen war ok war und der lieber auf Kritiker:innen mit dem Finger zeigt. Warum?

Es geht Meyer darum rechtsradikales Gedankengut zu verharmlosen und sobald da etwas nachweisbar ist zu versuchen jemanden im Fadenkreuz der Kritik als armes Opfer darzustellen. Das ist so, weil Herr Meyer selber ein Rechtsradikaler ist, der mit Demokratie nicht viel anfangen kann. Erbringt dabei unzählige Fakten ins Spiel, die weder was mit dem beschuldigten noch mit Panorama und den Vorwürfen zu tun haben. Alle Vorwürfe sind wahr, belegt und bestätigt. Das „Gate“ besteht also nur im Kopf von Don Alfredo!

Written by tlow

29. Juli 2020 at 15:58

%d Bloggern gefällt das: